MLP

Aachen

Inhalt

Datum
19.02.2021

Mehr Geld für Bausparen

Ab 2021 winken höhere Prämien für Bausparer. Der jährliche Zuschuss bei der Wohnungsbauprämie steigt von 8,8 auf 10 Prozent und wird gemeinsam mit dem Bausparvertrag ausgezahlt.

Mehr Geld für Bausparen
(GettyImages/naruecha-jenthaisong)

Wohnungsbauprämie bringt mehr Geld

Die Wohnungsbauprämie ist für viele Bausparer ein wichtiger Teil des Bausparvertrags. Sie wird mit diesem zusammen ausgezahlt. Die bisherige Prämie in Höhe von 8,8 Prozent wurde auf 10 Prozent angehoben.

Außerdem gibt es noch eine gute Nachricht für Besserverdiener: Die Obergrenzen des Einkommens, die über den Erhalt der Prämie mitentscheiden, wurden ebenfalls angehoben. So können deutlich mehr Menschen davon profitieren.

Darüber hinaus ist eine Änderung des maximal geförderten Sparbetrags beschlossen worden Bisher lag dieser für Singles bei 512 Euro, für Ehepaare oder eingetragene Partnerschaften bei 1.024 Euro. Nun sind hingegen bis zu 700 Euro (Singles) oder 1.400 Euro (Paare) förderbar.

Beispiel: Alleinstehende, die künftig 700 Euro sparen, erhalten zusätzlich 70 Euro. Werden diese Sparbeträge überschritten, bleibt es bei der Prämie, die für die maximal möglichen Förderbeträge gezahlt wird. Wer also in diesem Beispiel 800 Euro im Bausparvertrag spart, erhält dennoch den höchst möglichen Betrag von 70 Euro.

Wohnungsbauprämie beantragen: So geht's!

Um die Prämie zu beantragen, muss ein entsprechendes Formular ausgefüllt werden. Dieses erhalten Bausparer gemeinsam mit ihrem Jahreskontoauszug zu Beginn des Jahres. Mit diesem Formular kann die Wohnungsbauprämie, bis zu zwei Jahre rückwirkend, einfach bei der jeweiligen Bausparkasse beantragt werden. Das heißt: Wer sich die Prämie für das Jahr 2019 sichern will, hat noch bis Ende 2021 dafür Zeit.

Voraussetzungen für die Prämie im Überblick

  • Das Mindestalter liegt bei 16 Jahren.
  • Der ständige Wohnsitz ist in Deutschland.
  • Mindestens 50 Euro pro Jahr werden durch den Bausparvertrag gespart oder eingezahlt.
  • Das jährlich zu versteuernde Einkommen liegt unter 35.000 Euro (Singles) bzw. 70.000 Euro (Paare).

Die Einkommensgrenzen für den Bonus sind Anfang 2021 angehoben worden. Sie lagen vor der Änderung bei 25.600 Euro (Singles) und 51.200 Euro (Paare).

Gut zu wissen: Mit dem Einkommen ist nicht das Bruttoeinkommen gemeint, sondern das zu versteuernde Einkommen. Einige Ausgaben wie zum Beispiel Werbungskosten oder Vorsorgeaufwendungen werden für die Berechnung also noch abgezogen. So steigt die Chance auf den Bonus! Bei Schwankungen des Einkommens wird die Prämie nur in den Jahren ausgezahlt, in denen es unterhalb der Grenzen lag

Die Prämie ist außerdem an die weitere Bedingung geknüpft, dass sie wohnwirtschaftlich genutzt wird. Sie kann zum Beispiel für die folgenden Zwecke verwendet werden:

  • Bau eines Hauses
  • Kauf eines Hauses oder einer Wohnung
  • Kauf von Wohnrechten (Genossenschaftswohnungen)
  • Sanierungs- oder Renovierungsmaßnahmen von Haus oder Wohnung

Für alle, die ihren Bausparvertrag in einem Alter von unter 25 Jahren abgeschlossen haben, gibt es eine Ausnahme: Sie dürfen das Guthaben frei und auch außerhalb der oben genannten Zwecke nutzen. Daher sind Bausparverträge besonders für jüngere Menschen attraktiv – auch in Zeiten von Niedrigzinsen.

Fazit: Wohnungsbauprämie steigert Attraktivität von Bausparverträgen

Da Bausparverträge mittlerweile nicht mehr mit hohen Zinsen überzeugen, kann die Anhebung der Wohnungsbauprämie neue Anreize schaffen. Bei Nutzung des vollen Sparbetrags sind bis zu 70 Euro für Singles bzw. bis zu 140 Euro für Paare möglich. Es sollten aber jeweils die Voraussetzungen bedacht werden, die an eine Wohnungsbauprämie geknüpft sind, damit es bei der Auszahlung nicht zu einer Enttäuschung kommt.

Termin Termin Seminare Seminare Newsletter Newsletter Kontakt Kontakt